Schulungsübersicht

Einführung

  • Verstehen der Grundlagen von ArcMap und ArcGIS
  • Navigieren in der ArcMap-Oberfläche

Datenerfassung und -integration

  • Sammeln und Importieren von geografischen Daten
  • Georeferenzierung zum Abgleich der Daten mit realen Standorten
  • Erstellen von Merkmalsdatensätzen für soziale und archäologische Elemente

Daten Management und Organisation

  • Organisieren und Verwalten von geografischen Daten
  • Erstellen von Attributtabellen und Erstellen von Beziehungen
  • Anwendung von Datenwörterbüchern und Metadaten

Spatial Analysis Techniken

  • Verwendung räumlicher Analysewerkzeuge
  • Durchführen von räumlichen Abfragen und Überlagerungen
  • Anwendung von Geoverarbeitungswerkzeugen zur Datentransformation

Bewertung der sozialen Auswirkungen

  • Identifizierung der Schlüsselkomponenten von sozialen Folgenabschätzungen
  • Nutzung räumlicher Daten für die Folgenabschätzung
  • Erstellung von Berichten und Präsentationen für Interessengruppen

Handhabung archäologischer Daten

  • Verwaltung archäologischer Daten mit GIS
  • Auswahl und Analyse von Fundstellen
  • Sicherstellung der Einhaltung archäologischer Vorschriften

Projekt-Workflows

  • Entwicklung von Arbeitsabläufen für die Erfassung
  • Analyse von Daten für Freileitungs- und Umspannwerksprojekte
  • Erstellung benutzerdefinierter Karten und Layouts für die Projektdokumentation

Zusammenfassung und nächste Schritte

Voraussetzungen

    Grundlegende Computerkenntnisse Vertrautheit mit GIS-Konzepten

Publikum

    Umweltwissenschaftler Archäologen
 14 Stunden

Teilnehmerzahl



Preis je Teilnehmer

Erfahrungsberichte (3)

Verwandte Kategorien